Fortbildung

CBASP

Das „Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy" (CBASP) ist ein psychotherapeutisches Behandlungsverfahren, das speziell für die Behandlung chronisch depressiver Patienten und Patientinnen konzipiert wurde. Chronisch depressive Störungen galten bislang als schwierig zu behandeln oder gar als therapieresistent. Der CBASP-Ansatz integriert behaviorale, interpersonelle, kognitive sowie psychodynamische Strategien und fokussiert die Beziehungsgestaltung und den Umgang mit schwierigen Therapiesituationen.

Das Curriculum richtet sich an Psychotherapeuten und Ärzte, die sich aktuell in Therapieausbildung befinden oder eine solche bereits abgeschlossen haben. Sie können auch dann an dem Curriculum teilnehmen, wenn Sie keine Zertifizierung anstreben.

 

Curriculum

Einführungsworkshop

Im Einführungsworkshop werden die Diagnostik der chronischen Depression, die theoretische Basis des CBASP und die spezifischen Techniken anhand von Life- und Videodemonstrationen vorgestellt.  Die Erhebung der Liste der prägenden Bezugspersonen und die Entwicklung der Übertragungshypothese werden vermittelt und in Kleingruppen praktisch eingeübt. Weiterer Schwerpunkt dieses Workshops ist die theoretische und praktische Erarbeitung der CBASP-Kerntechnik Situationsanalyse. Des Weiteren wird neben der Anwendung der Situationsanalyse auch die Anwendung des Kiesler-Kreises für Einzel-, sowie Gruppentherapie vorgestellt. Fallbeispiele können eingebracht und diskutiert werden. 

Aufbauworkshop

Zu den herausforderndsten Techniken der CBASP-Therapie gehört das Disciplined Personal Involvement (DPI), sich in einer bewussten Weise persönlich auf den Patienten einzulassen. Diese Technik wird zur therapeutischen Beziehungsgestaltung eingesetzt. Anhand von Fallbeispielen und Videodemonstrationen wird diese Technik eingeübt, Vorteile und Grenzen werden thematisiert. Des Weiteren können schwierige Therapiesituationen (Suizidalität, drohender Therapieabbruch, etc.) und Umgangsweisen im CBASP damit demonstriert und erarbeitet werden. Abschließend werden die von Therapeuten geforderten Fähigkeiten dargelegt und können anhand von Beispielen diskutiert werden.  

Praxistage

Das Ziel der Praxistage ist, in der Anwendung der CBASP-Techniken Sicherheit zu erlangen. In kleineren Gruppen werden anhand eigener Fälle und Therapieverläufe einzelne Methoden des CBASP vertieft und mit eigenen Erfahrungen verknüpft. Der Schwerpunkt liegt auf Demonstrationen und Übungen. 

Selbsterfahrung

Im Selbsterfahrungs-Workshop werden die Erfahrungen mit wichtigsten biographischen Bezugspersonen reflektiert. Für jeden Teilnehmer wird die Liste der prägenden Bezugspersonen (SOH) bis hin zur Übertragungshypothese erarbeitet. Es wird zudem eine Situationsanalyse einer schwierigen Therapiesituation erstellt und der eigene Stimuluscharakter reflektiert. Das Selbsterfahrungsmodul kann als Praxistag angerechnet werden.

Dozenten

Claudia Dahm-Mory

  • Diplom-Psychologin
  • Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (SG) 
  • Freiberuflich tätig in Gemeinschaftspraxis Mehrblick, Leipzig 
  • Dozentin und Supervisorin (SG)
  • Zertifizierte CBASP-Therapeutin, -trainerin, -supervisorin

Sven Leinert

  • Approbierter Psychologischer Psychotherapeut (VT)
  • Dozent, Supervisor und Selbsterfahrungsleiter
  • Leitender Psychologe der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Dresden-Friedrichstadt
  • Zertifizierter CBASP-Therapeut, -trainer, - supervisor

 
Termine und Kosten

Praxistag Selbsterfahrung (8 UE)

Dozenten: Claudia Dahm-Mory, Sven Leinert

  •  max. 14 Teilnehmer bei 2 Kursleitern
  •  max.   8 Teilnehmer bei 1 Kursleiter
  •  Voraussetzung: mind. Einführungskurs absolviert (an der DAP oder an anderen Einrichtungen)
  •  Kursgebühr: 144 €

Termine und Zeiten:
Freitag, 17.03.2017  12:30 Uhr - 19:30 Uhr
 

Einführungsworkshop (12 UE) und Praxistag (8 UE)

Dozentin: Claudia Dahm-Mory

  • max. 14 Teilnehmer
  • Kursgebühr: 360  €

Termine und Zeiten:
Montag,     24.04.2017   10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag,   25.04.2017   09:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch,   26.04.2017   09:00 - 12:15 Uhr

 
Aufbauworkshop (12 UE) und Praxistag (8 UE)

Dozentin: Claudia Dahm-Mory

  • max. 14 Teilnehmer
  • Kursgebühr: 360  €

Termine und Zeiten:
Montag,     16.10.2017   10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag,   17.10.2017    09:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch,   18.10.2017   09:00 - 12:15 Uhr

Diese beiden Module können nur gemeinsam gebucht werden.

 
Praxistag  (8 UE)

Claudia Dahm-Mory, Sven Leinert

  • max. 14 Teilnehmer bei 2 Kursleitern
  • max.   8 Teilnehmer bei 1 Kursleiter
  • Voraussetzung: beide Workshops absolviert
  • Kursgebühr: 144 €

Termine und Zeiten:
Freitag,        18.08.2017    12:30 - 19:30 Uhr
Donnerstag,  07.09.2017    10:00 - 18:00 Uhr
Freitag,        01.12.2017    12:30 - 19:30 Uhr


Supervisoren-Weiterbildung

Das IFT - Institut für Therapieforschung München führt seine seit 1995 bestehende Supervisoren-Weiterbildung unter der Leitung von Frau Dipl.- Psych. Bettina Lohmann in den Räumen der APV (Münster) und der GAP (Frankfurt/Main) durch.